bio-saatgut, der Online-Shop für samenfeste Saaten, seltene Gemüsesorten für ambitionierte Hobbygärtner*innen

Herzlich willkommen

Herzlich willkommen Gast! Möchten Sie sich anmelden? Oder wollen Sie ein Kundenkonto eröffnen?

Neues, Buchbesprechungen, Rezepte, etc. finden Sie auch immer auf meiner Website gartenmeinung.de


    






        Rhabarbersirup                   Mohnkapseln              Ausflug Sangerhausen              Stockrose                 Zucchini auf Kompost

 

Derzeit und für die nächsten vier Wochen

bin ich ein bißchen gehandicapt, so dass in meinem Garten vor allem die nicht erwünschten Begleitpflanzen (wir wollen doch politisch korrekt bleiben ;)) vorzüglich wachsen. Und alles andere hinkt ein bißchen hinterher, weil ich selbst auch allen üblichen Terminen hinterher gehinkt bin.

Das ist aber alles nicht schlimm, ich bin absolut und von höchster Stelle freigesprochen. Denn gerade habe ich in einem Artikel im Praktischen Gartenratgeber gelesen, dass es ob der Trockenheit im Frühjahr und Sommer kaum noch möglich ist, frühe Saaten und Pflanzungen durchzubringen. Der Rat war übrigens, auf Herbstsaaten auszuweichen; das vertiefen wir ein anderes Mal. Ich habe also im Prinzip alles erst im Juni gesät und gesetzt (wobei ich zugegebenermaßen vorher auch schon gesät hatte, aber siehe o. g.).

Nun also, fleißiges Gießen ist in der Tat angesagt und ich mache das ja mit Hilfe eines Rasensprengers zweimal die Woche durchdringend. Das reicht leider nicht immer, der Salat hat zwar gekeimt, weigert sich aber, weiter zu wachsen. Ob es Möhren gibt, wird sich zeigen, die Feuchtigkeit verschwindet hier schneller, als man gucken kann, obwohl ich großzügig mulche.

Richtig schön finden es Zucchini, Gurken, Melonen, Kürbisse und der Bamberger Wirsing, auch die Stangenbohnen legen jetzt richtig los (die hatten allerdings Schwierigkeiten mit der Keimung, obwohl ich sie vorher gewässert hatte). Die Tomaten geben nun endlich Gas und an ihrem neuen Platz, halbschattig, fühlen sich Lauch und Sellerie wohl. Trotz aller Herausforderungen wird es also etwas zu ernten geben.

Für Sie, die Sie sicher schon im Erntefieber sind, heißt es nun aber auch, über die Herbstaussaaten nachzudenken. Ganz Mutige nehmen nochmal Zucchini und Gurken in Angriff, es gehen auch Amaranth, Bete, die letzten Bohnen, Chicorée, Endivien, Wintererbsen, Wintersalat, Feldsalat, Kohlrabi, Lauch, Mangold, Melde, Pflück- und Schnittsalat, Radieschen und Winterrettiche, Rüben, Schwarzwurzel, Spinat.

Natürlich darf man über der Arbeit nicht die schönen Seiten des Gartelns vergessen, also zwischendurch einfach gärtnern und genießen.


Herzlich

Ihre Gaby Krautkrämer

Ökologisches Saatgut für ambitionierte Hobbygärtner*innen

bio-saatgut - einfach gärtnern und genießen


Ein Hinweis noch für all jene, die NICHT im Internet bzw. ohne Kundenkonto bestellen wollen: Senden Sie eine Mail, einen Brief, rufen Sie an (und sprechen Sie bitte auch auf die Mailbox, wir rufen auf jeden Fall zurück), schicken Sie einen reitenden Boten, eine Brieftaube oder einen Meldehund. Wir kümmern uns dann um alles Weitere.
Unser Angebot richtet sich an Haus- und HobbygärtnerInnen. Erwerbsgärtner schauen hier…
bio-saatgut, der Online-Shop für samenfeste Saaten, seltene Gemüsesorten für ambitionierte Hobbygärtner*innen © 2019 | Responsive Template: BannerShop24.de