Karolas Rübchen, Bio


Art.Nr.: 987-0999


Rübchen, Typ Teltower, Brassica rapa subsp. rapa
Inhalt reicht für 800 Pflanzen

Die kleinen weißlich-gelben, nur etwa 5 cm langen Rübchen gelten als Delikatesse. Ihr Aroma ist pikant, leicht rettichartig. Sie stammen ursprünglich wohl aus Finnland und Polen und wurden fast ausschließlich in der Region rund um Teltow in Brandenburg angebaut. Die mageren, sandigen Böden der Gegend gelten als dem Aroma besonders förderlich. Die recht unscheinbaren Rübchen fanden viele Anhänger und wurden bis an den französischen Hof geliefert. Nachdem der Anbau nach dem zweiten Weltkrieg stark zurückgegangen war, findet man sie heute vor allem in der Teltower Region schon wieder. Den Namen Teltower Rübchen ließ der Verband pro agro 1993 als Marke beim Patentamt schützen. 1998 hat sich in Teltow ein Förderverein für das Teltower Rübchen e. V. gegründet. Ulla erhielt die ersten Samen von einem Mitglied des VEN, nun vermehrt Uta Kietsch sie für uns.

Kultur: Frühe Aussaaten für den Verzehr im Laufe des Sommers sind ab Mitte März bis Anfang April möglich. Die Hauptanbauzeit ist jedoch Ende August, wie bei den Stoppelrüben. Man sät etwa 2 cm tief in Reihen mit einem Anstand von ca. 20 cm und vereinzelt auf ca. 10 cm in der Reihe. Nicht düngen! Die Rübchen gedeihen am besten auf nährstoffarmen Böden und vor allem auf Sandböden entwickeln sie ihr volles Aroma. Man erntet die Rübchen möglichst unter 5 cm Durchmesser. Im Oktober bis November geerntete Rübchen sind in Sand eingeschlagen gut haltbar.
Foto mit freundlicher Genehmigung von: Uta Kietsch

Zertifizierung: Verbund Ökohöfe Nordost e. V.
Spezifizierung: Erhaltersorte
Fruchtfarbe: Weiss



Preis:

5,70 EUR

inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Karolas Rübchen, Bio