Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Zahlarten

Newsletter-Anmeldung

E-Mail-Adresse

Bestseller

01. Chinesische Keule

2,90 EUR
inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

 

02. Paulinchen

4,40 EUR
inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

 

03. Vogelmiere

3,90 EUR
inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

 

04. Rosablühender Löwenzahn

4,40 EUR
inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

 

05. Montebianco

4,60 EUR
inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

 

06. Moschus-Malve

3,40 EUR
inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

 

07. Gartenleimkraut

2,90 EUR
inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

 

08. Jalapeno

4,90 EUR
inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

 

09. Bambino

4,70 EUR
inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

 

10. Wintersteckzwiebel-Samen

4,70 EUR
inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

 

Neue Artikel

Mariendistel

Mariendistel

2,90 EUR

inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Hersteller

Warum Bio-Saatgut?

Unser ökologisch erzeugtes Saatgut ist nicht gentechnisch verändert. Anbau, Düngung und Schädlingsbekämpfung erfolgen nach den Gesichtspunkten des biologischen Gartenbaus. Durch den Verzicht auf chemische Dünger und chemische Schädlingsbekämpfung (Insektizide, Herbizide) sind unsere Saaten nicht belastet. Sie bekommen auch keine Hybriden, sondern samenfeste Sorten, die sie, wenn Sie mögen, auch selbst weitervermehren können. Weil die Produktion des Saatgutes ausschließlich in Europa erfolgt, sind die Sorten gut an hiesige Verhältnisse angepasst.

Unser Saatgut stammt aus kontrolliert biologischem Anbau. Wir beziehen es von Erzeugern, die nur für uns produzieren und jeweils mindestens nach den Bio-Richtlinien der EU zertifiziert sind. Auch unsere Lieferanten (Sativa aus der Schweiz und die Ferme de Sainte Marthe aus Frankreich) und deren Erzeuger sind nach diesen Vorschriften zertifiziert.

So finden Sie bei uns Zertifizierungen nach folgenden Vorgaben:
EU-Bio, Bioland, Demeter, Gäa, Verbund Ökohöfe, BioSuisse (Schweiz), Agriculture Biologique (Frankreich).

Mit unserem vielfältigen Angebot wollen wir auch zum Erhalt der Biodiversität bei unseren Nahrungsmitteln, auf unseren Tischen und in unseren Gärten beitragen.

Stand: 15. Januar 2012


Zurück